Weltjugendtag – ein Glaubensfest der besonderen Art

Eine Gruppe von 10 Personen machte sich im Juli 2016 aus dem deutschen Teil der Provinz auf den Weg zum Weltjugendtag nach Polen, aus Tschechien war eine Gruppe von 24 Personen unterwegs. Intensive Tage erwarteten uns beim Oblatenprogramm in Breslau. Lebendige Gottesdienste, intensive Katechesen, viel Gemeinschaft und Begegnung waren für alle begeisternd. Etwa 1.400 Teilnehmer erlebten dort ein tolles Programm. Ein Kreuzweg, der das Leben des seligen Josef Cebula mit den Kreuzwegstationen in Verbindung brachte gehörte ebenso dazu wie ein Lobpreiskonzert mit eucharistischer Anbetung oder ein Fußballspiel zwischen je einer internationalen Mannschaft der Oblaten und der Jugendlichen, das die Oblaten knapp für sich entscheiden konnten.

  • Das Oblaten-Jugendkreuz in der Kirche in Breslau beim Morgengebet. Die bunten Bänder symbolisieren die Gemeinschaft.

Sowohl in Breslau als auch in Krakau konnten viele in Gastfamilien untergebracht werden, was uns die großartige polnische Gastfreundschaft in Fülle erleben ließ. Zu den wichtigen Erfahrungen gehörte für uns aber auch der Austausch und das Miteinander der deutschen und der tschechischen Gruppe während der Tage in Breslau.

In Krakau gehörten natürlich die großen Veranstaltungen mit Papst Franziskus zum Programm. Für uns mit weiten Wegen verbunden, da wir ca. 70 km von Krakau entfernt untergebracht waren. Die Willkommensfeier für den Papst, die Vigil auf dem Campus Misericordiae und die Aussendungsmesse am Sonntag gehörten dennoch zu den Highlights. Papst Franziskus hat die Jugendlichen dabei mit seinen lebendigen Ansprachen begeistert. Der Sonntag war freilich der anstrengendste Tag: etwa 17 km Fußmarsch durch brennende Sommerhitze, Regen und schließlich Gewitter – auch das gehört zum Weltjugendtag. Die große Entfernung zu Krakau brachte zugleich die Gelegenheit an einem Tag unsere Mitbrüder in Katowice zu besuchen – auch hier erlebten wir große Gastfreundschaft.

Die restlichen Tage verbrachten wir mit einigem eher touristischem Programm in Krakau, besichtigten die Stadt, besuchten die Salzmine in Wieliczka, das Heiligtum der Barmherzigkeit in Łagiewniki und den Marienwallfahrtsort Tschenstochau.

Insgesamt eine gelungene Reise – wir freuen uns auf Panama im Jahr 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.